Agritur Primo Sole

Mechel - Val di Non
Trentino

Fraz. Mechel n.28,
38023 CLES (TN)

+39 0463 600183
+39 338 8731132 Rosario
+39 329 8076249 Silvana
agriturprimosole@gmail.com

Mechel und Nonstal

Mechel


Mechel, ein kleines Dorf mit etwa 400 Einwohnern, liegt am Fuße des Monte di Cles; Mechel wird am Morgen als erstes von der Sonne gewärmt, der “Ersten Sonne”. Es liegt etwa 3 Kilometer außerhalb des Zentrums von Cles, dem Verwaltungszentrum des Nonstals, in welchem die wichtigsten Institutionen und Dienste ihren Sitz haben. Cles ist berühmt für sein Gastgewerbe, den Handel und das kulturelle Angebot.
Mechel blickt auf eine lange Geschichte zurück, das es eine der ersten drei rätischen Siedlungen im Nonstal ist. Ganz in der Nähe unseres Hofes, in einer “Vallemporga” genannten Gegend, wurden zahlreiche archeologische Funde gemacht. Diese sind heute im rätischen Museum von Sanzeno und im Naturwissenschaftlichen Museum des Tridentino in Trient ausgestellt. Die Geschichte des Dorfes wurde jahrhundertelang durch eine landwirtschaftliche Subsistenz-Wirtschaft gekennzeichnet, durch extreme Armut und prekäre Lebensumstände. Erst in den letzten fünfzig Jahren hat die Entwicklung des Obstanbaus eine fortschreidende Verbesserung der wirtschaftlichen Bedingungen mit sich gebracht. Mechel erlebt heute eine unbeschwerte Phase seiner Geschichte; die zahlreichen Verbesserungsarbeiten zeugen vom Willen der Einwohner, sich an der Zukunft zu orientieren.

Cles
Mechel
Mechel e Cles
Mechel e Cles 2
Mechel inverno
1/5 
start stop bwd fwd

Was euch erwartet


In Mechel scheint die “Erste Morgensonne” - der “Primo Sole”. Auf euch wartet das herzliche Willkommen der Familie Poletti, und die warme Atmosphäre der Räumlichkeiten des Bauernhofs “Primo Sole”. Auf euch wartet die Ruhe eines kleinen Dorfs, und die absolute Stille des Waldes, der Ausblick auf ein herrliches Tal, der euch bei allen Ausflügen begleiten wird.
Auf dem Hauptplatz des Dorfes findet ihr einen kleinen, aber wichtigen Laden, den der “Famiglia Cooperativa”, und das schmucke Cafè “Al Molin”. Des weiteren findet ihr die Kirche Maria Himmelfahrt, das Kirchlein unseres Schutzpatrons St. Lorenz, einen Spielplatz für Kinder, bequeme öffentliche Parkplätze sowie einen Autobusdienst zwischen Mechel und Cles.


Nur fünf Autominuten vom Dorf liegt der Hauptort des Nonstals, Cles. Unter anderem finden sich hier das Krankenhaus „Valli del Noce“, die Ordnungskräfte, die Feuerwehr, das Postamt sowie viele Dienstleister und Handelstreibende.
In Cles wurzelt auch unsere Geschichte und Kultur: die „Tavola Clesiana“, der „Palazzo Assessorale“, zahlreiche Kirchen, eine ganz neue Bibliothek, das Theater/Kino und das Fremdenverkehrsbüro, welches ganzjährig als Ansprechpartner zur Verfügung steht.
Cles bietet auch zahlreiche Möglichkeiten für Sportler, und zwar im Zentrum für Sport und Freizeit („Centro per lo Sport e del Tempo Libero“), einer großen Struktur, die mitten im Grünen liegt und von welcher man einen wunderschönen Ausblick auf die Brenta-Dolomiten genießt.
Nur fünf Minuten vom Hof „Primo Sole“ findet ihr also Ansprechpartner für jede Notwendigkeit in Sachen Gesundheit, Sicherheit, Gastronomie, Sport und Unterhaltung.

Das Nonstal

Val di Non Tourism Agency Spot Video

Val di Non Panoramic Video

Das Nonstal ist das weiträumigste Tal des Trentino; es liegt im Nord-Westen der Provinz und ist reich an Wäldern, Flüssen und natürlich an Obstgärten, die das Tal in ganz Italien bekannt gemacht haben. Das Tal ist ein weiträumiges, grünes Hochplateau, durch welches der Fluss Noce und zahlreiche weitere Bäche fließen, die über Jahrtausende Schluchten, Abgründe und Einbuchtungen aus dem Gestein erodiert haben. Diese fantastischen Naturschauspiele, die dem Blick über Jahrhunderte verborgen waren, wurden in jüngster Zeit wieder entdeckt und können von suggestiven, im Fels angelegten Pfaden aus bewundert werden (Canyon Rio Sass und Flusspark Novella).

Das geografische und verwaltungstechnische Zentrum des Nonstals ist Cles, das nahe dem großen künstlichen See von Santa Giustina liegt. Die gesamte Gegend ist von Bergen umgeben: die Kette der Maddalene im Norden, die Monti Anauni mit dem hohen Roen im Osten als Begrenzung zum Etschtal und die Brenta-Dolimiten (von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt) im Südwesten. Hier liegt auch der Naturpark Adamello-Brenta, ein natürlicher Lebensraum für Braunbären. Im Tal finden sich zahlreiche Seen, wie der bereits genannte See Santa Giustina, der See von Coredo, der See von Tavon, der „Smaragd-See“ (Lago Smeraldo), der See von Santa Maria di Tret und der berühmte See von Tovel.

Lago Santa Giustina da Revò
lago Smeraldo
Lago_Coredo
lago_di_tret
Lago_Santa_Giustina
lago_tovel_1965
1/6 
start stop bwd fwd

Das Nonstal blickt auf eine reiche Geschichte zurück: von der Räterzeit, deren Zeugnisse sich im Rätischen Museum von Sanzeno finden, über die Römer, welche die Wichtigkeit dieser Gegenden nahe des Brennerpasses erkannten, und deren Imperium diese Landstriche annektierte und somit die Einwohner zu römischen BürgerInnen machte (Tavola Clesiana), bis zum Mittelalter, Zeitalter in dem die zahlreichen Schlösser wie Castel Thun, Castel Bragher, Castel Coredo, Castel Cles, Castel Nanno, Castel Belasi und viele weitere gebaut wurden.

11 Foto vetrina (101)
39 Foto vetrina (14)
40 Foto vetrina (15)
42 Foto vetrina (95)
Castel Belasi
Castel Bragher
Castel Nanno
Castel Thun
castel_cles
Castel_Coredo
Castellinsieme Bresimo (20)
Castellinsieme Bresimo (49)
01/12 
start stop bwd fwd

Bedeutend sind auch die historischen Zeugnisse religiöser Art, wie das Sanktuarium von San Romedio, Schutzpatron des Tales, welches in Kürze ebenfalls zum Weltkulturerbe der UNESCO zählen wird, und die Basilika der Santi Martiri Anauniensi di Sanzeno, sowie eine ganze Reihe von kleineren und größeren Kirchen, Einsiedeleien und Kapitellen, die durch den Leitweg Percorso Jacopeo d’Anaunia verbunden sind.

Santuario_San_Romedio
Santuario_San_Romedio_2
Santuario_San_Romedio_Inverno
1/3 
start stop bwd fwd

Zahlreich sind auch die sogenannten “Case Gentilizie”, in welchen in vergangenen Zeiten die Adligen wohnten oder verwaltungsrechtliche Tätigkeiten ausübten, wie der Palazzo Assesorile von Cles, der Palazzo Nero von Coredo (das „Schwarze Palais“, das seinen Namen von den darin zur Zeit der Inquisition abgehaltenen Hexenprozesse hat), die Casa de Gentili von Sanzeno und die Casa Campia von Revò.

Palazzo Assessorile Inverno
palazzo_assessorile_affresco_draghi_alati
Palazzo_Assessorile_Cles
Palazzo_Nero_Coredo
1/4 
start stop bwd fwd